Wasserbett – bequem und gesund schlafen

Themen: Möbel

Es gibt nicht vieles, das besser wäre als sich im Wasserbett zur Ruhe zu legen. Die Matratze gibt den Körperformen nach und ist damit sehr freundlich zum Rücken sowie den sonstigen Gliedern. Allerdings ist es wichtig, schon vor dem Kauf nach Qualität zu schauen.

Soft oder hart, das ist hier die Frage

Im Wasserbett komfortabel schlafen

© iStockphoto/Thinkstock

Das Wasserbett wurde bis vor wenigen Jahren in der sogenannten Hardside-Variante gefertigt. Hierbei stützte eine Ummantelung aus Holz oder Metall den enthaltenen Wasserkern. Davon wurde zuletzt aber abgewichen: Im Softside-System umhüllt eine starke Schicht aus Schaumstoff die eigentliche Matratze. Dadurch verliert das Wasserbett an Gewicht, was gerade für den nötigen Unterbau entscheidend ist. Problemlos kann das Softside-Bett nun beinahe in jeden gängigen Rahmen eingefügt werden, ohne dabei an Komfort zu verlieren. Wichtig ist es jedoch, die Körpermaße richtig zu berechnen: Denn der Schaumstoffmantel ist natürlich etwas unbequemer als die Wassermatratze. Entsprechende Verlängerungen sind also einzuplanen.

Wer es etwas wärmer mag

Ein entscheidender Vorteil am Wasserbett ist, dass diese sich beheizen lassen. Regulär wird von den Herstellern dabei eine Temperatur von 28 Grad Celsius vorgegeben, auf die sich der Wasserkern per Knopfdruck bringen lässt. Wer es so wie ich aber etwas gemütlicher haben will, der kann auch gerade bei den hochwertigen Modellen selbst die Wärme regulieren. Eine Überhitzung ist dabei ausgeschlossen: Grundsätzlich wird das Wasserbett nur auf eine bestimmte Temperatur angewärmt. Ist diese erreicht, bleibt das Heizelement entweder konstant auf diesem Niveau oder schaltet sich von selbst ab. Zu warm dürfte es also niemandem werden.

Das Wasserbett sorgt für angenehmen Schlaf

Besonders vorteilhaft ist natürlich, dass sich der Wasserkern den Eigenheiten des Körpers anpasst und somit für eine gemütliche Ruhestätte sorgt. Das ist zudem gesund, entlastet es doch die Wirbelsäule und beugt Haltungsschäden vor. Ein übermäßiger Hitzestau, der von normalen Betten bekannt ist, wird hier durch die integrierte Heizung vermieden. Zudem ist das Wasserbett mit deutlich weniger Bakterien und Mikroben besetzt als herkömmliche Matratzen: Denn in dem Wasserkern können diese keine Heimat finden. Das ist positiv für Allergiker, die auf Hausstaub und andere Kleinstpartikel reagieren. Das Wasserbett sorgt daher für einen gesunden und angenehmen Schlaf.

Autor: -- Freitag, 23. März 2012, 16:58 Uhr -- 1 Kommentar
Schlagwörter: , , ,

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 -- Trackback: Trackback-URL

Bisher wurde einen Kommentar geschrieben.

  1. 1

    [...] bei einem Allergiker. Dann habe ich noch eine Frage. Wir planen nach langer Zeit uns so ein Wasserbett wie hier beschrieben zu kaufen. Hat jemand von euch eins? gibt es da auch irgendwie [...]

Kommentar abgeben