Richtig grillen – doch wie geht das?

Themen: Frühling

Er gehört zum Sommer wie der Ausflug an den Strand oder das Sonnenbad im Liegestuhl: der Grillabend mit Freunden. Doch wer richtig grillen will, sollte einige Ratschläge beachten. Denn es ist nicht immer leicht, Fleisch, Fisch oder Gemüse auf hohe Temperaturen zu bringen.

Muss es gleich so teuer sein?

Richtig grillen – Fleisch und Gemüse

© iStockphoto/Thinkstock

Wer richtig grillen will, benötigt zuerst einmal den Grill. Immer wieder sehe ich im Freundeskreis, wie mit vermeintlich günstigen Geräten Geld gespart werden soll. Doch das geht zulasten der Qualität. Materialien wie Aluminium mögen an sich ausreichen, können die hohen Temperaturen der Glut aber nicht vertragen. Richtig grillen kann dagegen, wer sich hierzu ein Modell aus Stahl oder Stein nimmt. Beide Werkstoffe speichern die Hitze sehr lange und geben sie dosiert ab. Hier macht es also auch Spaß, am späten Abend noch über der Glut zu sitzen oder sich kleine Snacks darauf zu erwärmen.

Richtig grillen – Die Wahl der Kohle

Natürlich kann nur richtig grillen, wer zudem über den passenden Brennstoff verfügt. Hierbei sollte auf Holzkohle gesetzt werden. Sie ist im Idealfalle frei von Schadstoffen, in der Herstellung preiswert und belastet die Umwelt nicht. Doch Vorsicht, die Qualität zeigt sich erst nach dem Vergnügen: Bleibt die Asche ganz blütenrein und weiß, war die Kohle nicht von Zusätzen durchzogen. Je dunkler sie sich färbt, desto eher war sie belastet. Angezündet werden sollte das Ganze übrigens mit brennenden Holzstücken oder notfalls Papier. Flüssige Lösungen mögen das Feuer schnell entzünden, sind zum richtigen Grillen wegen entstehender Dämpfe und chemischer Rückstände nicht geeignet.

So kann man richtig grillen

Oft sehe ich den Fehler, dass das Fleisch nur allzu häufig gewendet wird. Doch das ist falsch. Es sollte genau einmal mittig während des Garungsprozesses gedreht werden. Dadurch bleibt es saftiger. Ein Malheur ist es zudem, die Nahrungsmittel auf dem Grill liegend mit Bier zu beträufeln. Die Flüssigkeit verbrennt binnen Sekunden und verbrennt dabei die Oberfläche des Fleisches. Wer richtig grillen möchte, sollte es vorher lieber in einer Marinade einlegen. Zudem dürfen die Köstlichkeiten nie über der offenen Flamme brutzeln, sondern erst in der ganz späten Glut erhitzt werden. Auch das ist sehr schonend.

Autor: -- Montag, 16. April 2012, 11:19 Uhr -- 6 Kommentare
Schlagwörter: , , , , ,

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 -- Trackback: Trackback-URL

Bisher wurden 6 Kommentare geschrieben.

  1. 1

    Der Faktor Zeit ist beim Grillen mit Holzkohle das Wichtigste überhaupt. Oft sehe ich Leute, die zünden die Kohlen an, und sobald sich die erste kleine Glut zeigt, legen sie schon das Fleisch auf den Rost. Das ist hochgradig ungesund. Man sollte sich immer so viel Zeit nehmen, die Kohle richtig durchglühen zu lassen, ehe man das Fleisch auflegt und dann gegebenenfalls eine Aluschale zum Grillen verwenden, damit das Fett nicht in die Glut tropft, was ebenfalls gesundheitsschädlich (weil krebserregend) ist.

  2. 2

    […] machen es die Erwachsenen) mit dem burn your money Grillanzünder. Bei uns will jeder gern den Grill anzünden, denn es ist echt ein super Gefühl, eiskalt Geld […]

  3. 3

    […] dem erweiterten Spaß steht nichts mehr im Wege. Über dem geselligen Beisammen-Sein können die Grillmeister dann ihre Erfahrung […]

  4. 4

    […] machen es die Erwachsenen) mit dem burn your money Grillanzünder. Bei uns will jeder gern den Grill anzünden, denn es ist echt ein super Gefühl, eiskalt Geld […]

  5. 5

    […] machen es die Erwachsenen) mit dem burn your money Grillanzünder. Bei uns will jeder gern den Grill anzünden, denn es ist echt ein super Gefühl, eiskalt Geld […]

  6. 6

    […] Holt euch die einhändige Pfeffermühle im erfinderladen oder im online-shop, für 10,90€! Viel Spaß beim Grillen! […]