Richtig Renovieren – Neuer Schwung auf alten Wänden

Themen: Renovieren

Viele Menschen schieben es nur allzu gerne auf, die eigenen vier Wände in regelmäßigen Abständen zu renovieren. Als zu groß wird der Aufwand empfunden, Tapeten und Farben an das Mauerwerk zu bringen. Und erst der dabei entstehende Dreck! Doch es kann so einfach sein.

Renovieren: Je gründlicher, desto besser

Streichen als wesentlicher Bestandteil beim Renovieren

© Hemera/Thinkstock

Vor dem Renovieren räume ich alle Möbel aus dem Zimmer und decke den Boden zunächst mit Folie und darüber mit Malerpappe ab. Dann wird’s feucht: Die Tapeten kerbe ich mit einem Messer ein und streiche anschließend etwas Seifenlauge mit einer dicken Bürste darüber. Kurz aufweichen lassen und darauf das gesamte Papier bis auf den Putz mit einem Spachtel entfernen. Nun zeigen sich auch schon eventuelle Löcher oder Risse in der Wand, die ich ganz einfach mit Fertigmasse verschließen kann. Unebenheiten kratze ich ab oder glätte sie anderweitig. Ist das Mauerwerk sehr saugfähig, wird es vor dem Renovieren mit einer speziellen Lösung grundiert.

Keine Angst vor der Tapete – So gelingt das Renovieren

Sind diese Vorarbeiten erledigt, ist das Auftragen der Tapeten meist sehr einfach. Hierfür werden vor dem Renovieren die Maße der Wände genommen und die einzelnen Bahnen unter Zugabe von etwa 20 Zentimetern zugeschnitten. Der Extraspielraum wird dafür benötigt, falls man sich einmal verschätzt und etwas ausgleichen muss. Oben im Eck zwischen Wand und Decke wird die Tapete angesetzt und vorsichtig herabgelassen. Stückweise kann sie nun mit einer Bürste befestigt werden. Überstehende Reste, die sich an der Sockelleiste ergeben, werden mit Messer oder Schere entfernt. Ein Großteil der Arbeit beim Renovieren wäre damit erledigt.

Etwas Pepp durch Farben

Ist die Tapete nach etwa einem bis zwei Tagen getrocknet, kann sie gestrichen werden. Vor dem Renovieren sollte ohnehin der Baumarkt aufgesucht werden, er bietet auch die unterschiedlichen Töne zur Wandgestaltung an. Oft lässt sich das Zimmer nun binnen weniger Stunden zweimal streichen. Ist die Farbe getrocknet, entferne ich alle Abdeckmaterialien und säubere den Boden einmal gründlich mit dem Staubsauger. Haben sich Farbflecken auf dem Parkett ergeben, ist Wasser das beste Hilfsmittel. Anschließend können die Möbel wieder in den Raum geschafft und aufgestellt werden. Es ist also wirklich leicht, regelmäßig zu renovieren.

Autor: -- Mittwoch, 4. April 2012, 14:54 Uhr -- 0 Kommentare
Schlagwörter: , , , , ,

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 -- Trackback: Trackback-URL

Kommentar abgeben