Vintage – Altes neu inszeniert

Themen: Haus, Wohnen

Ich habe den Trend des Vintage ja zunächst für ein kurzweiliges Phänomen gehalten, für eine hippe Idee der jungen Generation, die schnell wieder verebbt. Doch mittlerweile führt jedes Möbelhaus und jeder noch so kleine Designer wohl Möbel im Used Look. Denn auch was benutzt und alt aussieht, kann neue Akzente in jeden Wohnraum bringen.

© Jupiterimages/Photos.com/Thinkstock

Nachhaltigkeit und Schönheit – die perfekte Kombi

Tatsächlich hat der Stil des Vintage, was wörtlich übersetzt als Adjektiv so viel wie ‘klassisch’ oder ‘alt’ bedeutet, eine neue Welle des ökologischen Bewusstseins beim Kauf von Möbeln ausgelöst. Konsumenten achten mehr und mehr auf die Herkunft des Holzes, während Hersteller immer öfter umweltschonende Materialien für die Herstellung ihrer Möbel wählen. Sogar alte Fischerboote werden für das eine oder andere Möbelstück umfunktioniert. Daneben kursieren im Netz zahlreiche Videoanleitungen für die eigene Wiederverwertung alter Möbelstücke. Dieser Trend des Wiederverwertens geht dabei weit über die Möbel hinaus. Sogar alte Silberlöffel werden mittlerweile zu Armbändern oder Ringen umfunktioniert. Diese sind durch ihre filigranen Gravuren und alten Muster oft einzigartig und jedes Stück hat seine eigene Geschichte.

Verschiedene Stilarten gekonnt variieren

Besonders schön finde ich dabei eine Kombination aus Vintage und modernen Möbeln. Junge und trendige Möbel findet man beispielsweise beim Möbelhaus Spilger. Gegensätzliche Stile passen dabei ganz wunderbar zusammen und durch den so entstandenen Stilmix wird jede Wohnung schnell zum Hingucker. Wer also auf der Suche nach Veränderungen ist, kann so seine eigenen vier Wände schnell ein bisschen verschönern. Das neue alte Vintage Möbelstück kann dabei sowohl funktional als auch rein dekorativ sein. Von der Kommode über den Tisch und die Stühle bis hin zu Dekorationsstücken wie einem alten Koffer oder dem Lampenschirm kann alles neu aufpoliert werden. Wenn man selbst Hand anlegt, sind der Kreativität also keine Grenzen gesetzt. Auf diese Weise kann wirklich jeder neuen Schwung in die eigenen vier Wände bringen.

 

Autor: -- Montag, 4. November 2013, 20:27 Uhr -- 0 Kommentare
Schlagwörter:

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 -- Trackback: Trackback-URL

Kommentar abgeben