Mehr als ein Durchgang: den Flur in Szene setzen

Themen: Haus, Möbel, Wohnen

Bei der Wohnungsdeko darf auch der Flur nicht vergessen werden. Er ist der Eingangsbereich der Wohnung, gewissermaßen eine Visitenkarte, die die Richtung vorgibt. Mit einfachen Mitteln wird aus dem nüchternen Durchgang ein Flur mit Ambiente.

Kleiner Raum mit großer Aufgabe

Im Flur hält man sich nicht so lange auf wie in den anderen Räumen. Er ist eher funktional und dient als Schnittstelle zwischen den Räumen, gerne wird er auch als Stauraum genutzt. Allerdings: Es gibt keine zweite Chance für den ersten Eindruck. Besucher sehen den Flur als Erstes, wenn sie die Wohnung betreten, und beim Verlassen als Letztes. Es darf also ruhig schön aussehen. Die Dielenmöbel von allnatura zeigen, wie das geht. Sie vereinen Optik mit Funktionalität, etwa durch kombinierte Systeme aus Schrank, Kommode, Garderobe und Spiegel. Der Raum wird auf diese Weise gut genutzt, wirkt aber weder leblos noch blass.

Licht im Flur

Bild: © Ryan McVay/Photodisc/Thinkstock

Freundlich und groß auch bei schmalen Maßen

Im Detail hängt die Auswahl von Form und Lage des Flurs ab. In schmalen Fluren mit wenig Licht sind helle Farben empfehlenswert, da sie den Raum optisch vergrößern. Weiße Möbel und Dekoelemente lassen den Flur nicht ganz so eng, dafür aber umso freundlicher erscheinen. Mit Spiegeln wird ebenfalls die Illusion von Größe geweckt, gerne im Vintage Look, da damit ein künstlerischer Touch ins Spiel kommt. Doch aufgepasst: Einbauschränke und andere große Möbelstücke müssen in schmalen Fluren mit Bedacht ausgewählt werden, da sie nicht zu dominant sein dürfen. Weitere Faustregel: Beim Öffnen der Wohnungstür sollte man nicht direkt auf die Seite eines Schranks oder eine Kommode blicken müssen.

Auch Decke und Boden beachten

Der Flur ist das Aushängeschild einer Wohnung, doch es geht stets um Kompromisse: Er soll lebendig wirken, aber nicht überladen. Eine Gratwanderung, die mit den richtigen Einrichtungsstücken möglich ist. Auch die Beleuchtung spielt dabei eine Rolle: Mit ausgeleuchteten Ecken und Winkeln ist er nicht zu düster, vor allem, wenn auch noch der Boden dazu passt. Dort gilt ebenfalls: Hell wirkt freundlich und freundlich ist gut. Große Fliesen sind besser als kleine, für den Natur-Look ist helles Holz eine Option. Die Unterbringungsmöglichkeiten sollten außerdem verschließbar sein, durch Türen, Vorhänge oder Beschläge. Denn im Flur werden traditionell Dinge wie Schuhe, Jacken und Regenschirme abgestellt; zu viele einzelne freie Elemente wirken unordentlich und engen den Betrachter ein.

Autor: -- Donnerstag, 17. April 2014, 16:32 Uhr -- 0 Kommentare
Schlagwörter:

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 -- Trackback: Trackback-URL

Keine weiteren Kommentare möglich.